Dinner

Wuppertal – Dinner in the Dark, Krimi-Dinner & Kochkurse

Verfügbar in Wuppertal: Dinner in the DarkDinner mit KrimiRitteressenSushi Kochkurs

Wuppertal – „Die Stadt mit der Schwebebahn“ im bergischen Land

Schwebebahn Wuppertal Hängebahn Wahrzeichen

Das Wahrzeichen Wuppertals - die Schwebebahn

Die Hauptstadt des Bergischen Landes wurde im Zweiten Weltkrieg stark zerstört, doch sie baute sich wieder auf und ist heute die „Stadt im Grünen“. Das bekannteste Bauwerk der Stadt ist die Schwebebahn mit ihren 13 km Fahrweg. Die Schwebebahn ist schon über 100 Jahre alt, wird aber immer wieder modernisiert und sicher gemacht, damit sie weiterhin als Wahrzeichen der Stadt erhalten bleibt. Die alte reformierte Kirche ist die älteste Kirche der Stadt, wobei in Wuppertal zahlreiche Kirchen stehen.

Freizeit und Leben in Wuppertal

In der Stadt gibt es zahllose Glaubensgemeinschaften, die auch alle ihre Glaubenshäuser dort vertreten haben. Das Tippen-Tappen-Tönchen ist die bekannteste Treppe von Wuppertal, dabei gibt es in der Stadt 469 Stück davon. Da die Stadt bei ihrem Aufbau für Fußgänger gebaut wurde, musste man die Hänge mit Treppen bestücken. In den Museen von Wuppertal wurden zum ersten Mal Bilder von Pablo Picasso ausgestellt. Das bekannteste Museum der Stadt ist das Von-der-Heydt-Museum.

Genauso sehenswert ist auch der Wuppertaler Zoo, der mehr einem Park gleicht. Dort stehen uralte Bäume und Pflanzen, die man bei einem langen Spaziergang betrachten kann. Hier steht auch das einzige Tapir-Haus in ganz Europa, wo man auch unter Wasser die Tiere betrachten kann.

Restaurants und Gastronomie in Wuppertal erleben

Waffeln mit Milchreis, Vanilleeis und Kirschen gelten als die Bergische Kaffeetafel und wird mit Grau- bzw. Schwarzbrot gereicht. Hefeplatz, Rosinenstuten, Honig, Quark oder Butter gehören genauso auf den Kaffeetisch, wie die Zinnkanne, aus der der Kaffee eingegossen wird. Sie wird auch heute noch Dröppelminna genannt. Der Pillekuchen ist eine Art Reibekuchen, doch er wird in Pfannkuchengröße und mit Apfelmus serviert. Man darf ihn aber nicht mit dem Schweizer Rösti verwechseln.

Schwarzbrot, dass mit Zwiebeln und Wurst belegt war, wurde damals als Essen für die Frühstückspause von den Schmieden mitgenommen und ist heute noch ein bekanntes Essen in Wuppertal. Bekannt ist auch der Rheinische Sauerbraten, der auch heute noch oft aus Pferdefleisch gemacht wird. Dazu wird eine Sauce mit Rosinen und Rübenkraut gereicht. Die Küche in Wuppertal zeugt von der Armut der Menschen, die sich damals nichts anderes leisten konnten als die Dinge, die ihnen von ihrem eigenen Land gegeben wurde.

Im Bereich der Erlebnisgastronomie stehen in Wuppertal vor allem Dinnershows auf dem Plan, doch auch Kochkurse, wie für die japanische Kunst des Sushi, findet man hier.